Kürbissuppe aus Schnitzresten und geröstete Kürbiskernen



In diesem Beitrag werden wir einen ganzen Kürbis aufbrauchen. Wir lieben "No Waste" Prinzip.


Macht dich darauf gefasst, mit Freude etwas Zeit einzuplanen. Denn dieser Kürbis wird zu einem leckeren Kunstwerk verarbeitet. Suche dir einen schönen, grossen Kürbis mit guter Fläche zum schnitzen aus. Richtig erraten, wir machen einen sogenannten Jack-O'- Lantern. Du kannst auch einfach runter scrollen und das Rezept mit einem anderen Speisekürbis(Hokkaido, Butternut, Muskat usw.) machen, sofern du das Kreative auslassen willst.


Für dieses Rezept eignen sich am besten die grossen Halloween Kürbisse. Viele wissen nicht, dass diese auch essbar sind. Klar, diese sind im Eigengeschmack weniger intensiv, dies machen wir aber mit tollen frischen Gewürzen wieder wett.


Das schöne am Kürbis schnitzen ist, dass du deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst. Tipp Nr 1. schnitze dir einen genug grossen Deckel, damit du dann auch die Kerne und das Fruchtfleisch gut herauskratzen kannst. Die Kerne welche von klebrigen Fäden umhüllt sind, kommen in eine Schüssel mit kaltem Wasser, die klebrigen Fäden welche du bereits entfernen kannst in eine andere Schüssel und das essbare Fruchtfleisch in die dritte Schüssel.


Wie du auf dem Bild oben siehst, habe ich spezielles Werkzeug zum Schnitzen. Das brauchst du aber nicht unbedingt, ein guter Schnitzer und Löffel reichen vollkommen aus.


Höhle den Kürbis auf ca. 2cm dicke aus. Dies geht am einfachsten mit einem Löffel.

Falls du das erste mal einen Jack O' Lantern machst, zeichnest du am besten mit einem Stift das gewünschte Muster/Gesicht/Design vor und schnitzt es dann so aus.


Wenn dein Kürbis fertig geschnitzt ist, kannst du dich nun der Weiterverarbeitung der Reste widmen. Ich würde dir empfehlen, zuerst das Fruchtfleisch im Ofen zu rösten, damit du währenddem die Kerne vorbereiten kannst.


Viel Vergnügen beim Nachkochen!


Kürbissuppe

Vielleicht schnitzt du 1 Kürbis, vielleicht auch mehrere. Passe das Rezept jeweils deiner Menge an Fruchtfleisch/Schnitzresten an.

Die angegebenen Menge reicht für ca. 2 grosse Portionen Suppe.


Zutaten

800gr Kürbis*

2 EL Olivenöl

1 EL Agavensirup

1 Prise Koriandersamen

1 Prise Zimt

1 Prise Muskatnuss

1 Prise Chili (nach gewünschter Schärfe anpassen oder weglassen)

1/2 TL Thymian

1/2 TL Rosmarin

1 Knoblauch Zehe

1 Karotte

1 Sellerie Stange

1 kleine Lauch Stange

300dl Wasser

200dl Kokosnussmilch

Bergsalz

Pfeffer


*bei einem ganzen Kürbis, den Kürbis halbieren, Kerne entfernen und jeweils die Hälften mit bisschen Olivenöl einreiben und Schnittseite nach Unten im Ofen auf einem Backpapier belegten Blech ca. 1h backen.


Zubereitung

1. Ofen auf 180° vorheizen.

2. Kürbis und Gewürze in eine Schüssel geben, mit Olivenöl und Agavensirup

vermengen und auf ein Backblech verteilen. Ca. 45 min. bis es leicht angebräunt ist

backen.

3. Während der Kürbis röstet, den Lauch, die Karotte und Sellerie klein schneiden und

in einer Pfanne mit dem Knoblauch leicht anbraten.

4. Wenn der Kürbis fertig geröstet ist, alle Zutaten in den Mixer geben und alles glatt

pürieren. Dies geht auch mit einem Pürierstab. Suppe nach belieben salzen und

pfeffern.

5. Suppe mit Kürbiskernöl garnieren und geniessen.


Geröstete Kürbiskerne

Unter kaltem Wasser können die Kerne von den klebrigen Fäden getrennt werden.


Zutaten

pro 1/2 Tasse Kürbiskerne

1 Tasse Wasser

1 Esslöffel Bergsalz


Zubereitung

Alles in einen Topf geben, zum kochen bringen und dann 10min köcheln lassen.

Die Kerne abtropfen und auf einem Tuch trocknen lassen.

Den Backofen auf 200° vorheizen. Die getrockneten Kerne mit 1 Teelöffel Olivenöl vermischen, Salz darüber streuen und für 5-20min bis die Kerne leicht gebräunt sind backen (Dauer hängt von der Grösse der Kerne ab).

Diese nun auskühlen lassen und dann geniessen.




24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kolloidales Silber